Die Suche nach dem verlorenen Schatz

In der ersten Septemberwoche brach eine Gruppe junger Abenteurer zu einer großen Suche auf. Binnen einer Woche sollte ein verloren geglaubter Schatz gefunden werden, der seinen Entdeckern unendlichen Reichtum versprach. Erste Hinweise führten uns nach Zimmern unter der Burg, einem geheimnisvollen Ort im Niemandsland. Dort schlugen wir unser Lager auf und entwickelten erste Strategien, die uns dem Schatz näherbringen sollten.


Unsere Anführer hielten es für notwendig, uns vor der großen Suche mit Überlebenstipps auszustatten. Schnell lernten wir, allerlei Spuren zu lesen, Knoten zu binden, Trinkwasser herzustellen und unter den widrigsten Bedingungen Feuer zu machen. Wir übten uns im Anpirschen und Orientieren und bald schon waren wir bereit für die Suche nach dem verlorenen Schatz.


Unser Schiff stach in See. Die Stimmung an Bord war unbeschreiblich. Tage und Nächte waren gefüllt mit spaßigen Erlebnissen. Zahlreichen Hinweisen folgend konnten wir das Puzzle, das uns den Weg zu unserem großen Ziel weisen sollte, Stück für Stück zusammensetzen. Den Schatz schon fast vor Augen, kam es am fünften Tag zur Katastrophe: das Küchenpersonal streikte. Schnell musste eine Lösung her, die eine Meuterei der Bediensteten abwenden sollte…


Den Untergang der Mission vor Augen, zog der Kapitän unseres Entdeckerschiffs die Notbremse. Gemeinsam sollte ein Menü gezaubert werden, das alle bisher dagewesenen Gerichte des Küchenpersonals um Längen übertraf. Das Ergebnis war ein kulinarisches Meisterwerk, das die Meuterei schneller vergessen lies als sie begann. Sportliche Turniere stärkten den Zusammenhalt der Crew weiter und beendeten den Streik des Küchenpersonals umgehend.


Bald setzte das Abenteurerschiff die Segel zur letzten Etappe, die Schatzkarte fest vor Augen.Der Kapitän beschloss, zwei Zwischenstopps an Land einzulegen, die unsere Entdecker-Kompetenzen weiter ausbauen sollten. Inmitten zahlloser Schieferplatten legten wir allerhand altertümlicher Fossilien frei. In einem Erlebnisbad suchten wir nach den besten Tauchern und den mutigsten Abenteurern unter uns. Mit den gesammelten Schätzen und Erkenntnissen in den Händen begannen dann die Vorbereitungen für die große Entdeckung, den eigentlichen Grund der Abenteuerreise. Schatztruhen wurden gestaltet, die alsbald mit wertvollen Schätzen beladen sein sollten.Nun waren Tage und Nächte voller Spaß und Abenteuer vergangen. Alle waren bereit für die finale Suche, die uns über schmale Pfade durch dunkle Wälder führte. Nach einigen Irrwegen lag er dann da. Vergraben im Dickicht – eine Truhe voller Gold. Unsere besten Schlossknacker machten sich schnell ans Werk und legten den kostbaren Inhalt offen.Glücklich über den gefundenen Schatz, aber auch wehmütig über das damit verbundene Ende der abenteuerlichen Reise stachen wir erneut in See und setzten die Segel in Richtung Heimat.

Vergangene Beiträge
Archiv

Kontakt:   Judo-Sport-Club Karlsdorf-Neuthard e.V.

                 Heckenweg 9

                 76689 Karlsdorf-Neuthard

                 info@jsckn.net